Slide backgroundEin Job in Bayern

„Da leben, wo andere
Urlaub machen!”

Sicherheit im ÖPNV: Keine erhöhte Infektionsgefahr in Bussen und Bahnen

Auch in Coronazeiten ist man sicher mit Bus und Bahn unterwegs

Viele Reinigungskräfte reinigen täglich Busse, Trambahnen und U-Bahnzüge. Sie säubern nicht nur die Innenflächen, Haltestangen und Türöffner, sondern auch die U-Bahnhöfe und Wartebereiche. Darüber hinaus gibt es an zentralen Stellen im Nahverkehr Bayern oft auch Hygienestationen. Denn zum Schutz vor einer Ansteckung ist neben der Maskenpflicht im ÖPNV vor allem die persönliche Hygiene entscheidend. Helfen Sie mit und lassen Sie uns weiter engagiert gegen Corona vorgehen. Deshalb sind die Maskenpflicht und das eigene Hygieneverhalten nach wie vor wesentliche Mittel im Kampf gegen das Virus. mehr…

Studio fordert – Ausbau von umweltfreundlichem und leistungsstarkem Busverkehr

„Das Jahrzehnt des Busses“ – Busstudie belegt Wichtigkeit und fordert umweltfreundlichen und leistungsstarken Ausbau

 „Das Jahrzehnt des Busses“

Ohne den massiven Ausbau der Buskapazitäten sind Fahrgastwachstum und Klimaschutzziele im Verkehrssektor nicht zu realisieren. So das Fazit einer Busstudie. Im Rahmen der VDV-Elektrobuskonferenz wurde die unabhängige, vom Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) beauftragte Studie „Das Jahrzehnt des Busses“ veröffentlicht. Die von PricewaterhouseCoopers (PWC) unter Mitarbeit von Intraplan Consult erstellte Studie zeigt, dass 2030 etwa 1,8 Milliarden Euro zusätzlich in den Ausbau eines umweltfreundlichen und leistungsstarken Busverkehrs investiert werden muss.

mehr…

Jetzt Busfahrer werden – ein Job mit Zukunft und sicherem Einkommen

Neues Jahr – neuer Job: Werden Sie Busfahrer –
ein Job mit Zukunft und sicherem Gehalt!

Sie überlegen sich, ob es Sinn macht den Job zu wechseln? Möchten mehr Sicherheit bei der Bezahlung, und auf Jahre hinaus eine feste Arbeitsstelle, die unabhängig ist von Konjunkturschwankungen? Dann kommen Sie zum Nahverkehr, der Zukunftsbranche, die festes Einkommen zahlt und zudem Ihre Arbeit mit vielen sozialen Leistungen vergütet.

mehr…

Sicherheit im ÖPNV: Keine erhöhte Infektionsgefahr in Bussen und Bahnen

Kampagne zum Thema Wiedereinstieg in den ÖPNV
mit prominenten Fahrgästen

„Ich bin Wiedereinsteiger*in“ lautet die zentrale Botschaft der Kampagne Prominenten – wie in unserem Beispielmotiv Collin Ullem-Fernandes. Sie sollen für den Wiedereinstig in Bus und Bahn motivieren. Denn auch in Zeiten von Corona gibt es zum Wiedereinstieg in den ÖPNV viele gute Gründe und objektiv betrachtet auch keinen Anlass zur Sorge. Die Ansteckungsgefahr im öffentlichen Nahverkehr ist nicht höher als an anderen öffentlichen Orten – das ist das Ergebnis gleich mehrerer Untersuchungen aus dem In- und Ausland. So hat die Charité Research Organisation Ende Juni rund 1.000 Beschäftigte der Deutschen Bahn mit dem Ziel untersucht, wissenschaftliche Erkenntnisse zur Gefährdung von Mitarbeitern und Reisenden durch Covid-19 zu gewinnen. Das Ergebnis: Es gibt es keine erhöhte Ansteckungsgefahr in Zügen.
mehr…

"Cool, dass du öffentlich fährst" – Kampagne stärkt Bewusstsein

Jeder Fahrgast der MVG in München ist ein Klimaschützer –
Kampagne macht Bedeutung des Busfahrens bewusster

Die Klimaschutz-Ziele lassen sich nur mit einem attraktiven und leistungsstarken Öffentlichen Nahverkehr erreichen lassen. Je mehr Menschen dies erkennen und den ÖPNV nutzen, umso besser und schneller lassen sich diese Ziele erreichen. Die MVG wirbt mit Motiven zum Thema Klimaschutz, und bestärkt damit Fahrgäste, die bereits den ÖPNV nutzen und motiviert zum Einsteigen in Bus und Bahn.

Die Motive der Klimaschutzkampagne der MVG zeigen Nashorn, Pinguin, Adler und Wal. Auch animierte Spots dazu laufen im Fahrgast-Fernsehen. Die Kampagne soll dabei den Fahrgast direkt ansprechen. Im Idealfall bleiben die Menschen kurz stehen, schauen hin und machen sich bewusst: Auch ich bin als Fahrgast der MVG ein Klimaschützer! mehr…

Investition in die Zukunft des ÖPNV – U-Bahn-Erneuerung in München

ÖPNV Zukunft: Modernisierungsschub für die U-Bahn

50 Jahre liegen zwischen dem jüngsten und dem ältesten U-Bahn Zug im aktiven Fahrzeugbestand der MVG.

Die Stadtwerke München (SWM) haben für die ÖPNV Zukunft bei Siemens weitere 22 Züge des Typs C2 abgerufen. Die neuen Fahrzeuge lösen zwischen 2022 und 2024 alte Züge vom Typ A ab. Die 22 neuen C2-Züge ergänzen die bereits seit 2016 betriebenen 21 C2-Züge aus dem Hauptauftrag sowie die 24 Züge aus der ersten Option, die derzeit ausgeliefert und sukzessive in Betrieb genommen werden. Sechs Fahrzeuge aus der aktuellen Lieferung setzt die MVG bereits auf der U3 und U6 ein, künftig auch auf der U2.

mehr…

Vertrauen der Fahrgästen nach Lockdown zurückgewinnen

Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter
wirbt um Vertrauen für den Nahverkehr

Nach dem coronabedingten Lockdown steigen deutschlandweit die Fahrgastzahlen in Bussen und Bahnen nur langsam wieder an. Deshalb intensivieren die Verkehrsunternehmen zusammen mit den politischen Akteuren im Bund, in den Ländern und in den Kommunen ihr Engagement, um möglichst schnell wieder viele Fährgäste zurückzugewinnen. Die Gemeinschaftskampagne #BesserWeiter wirbt in den nächsten Monaten verstärkt um Vertrauen und für eine Rückkehr der Fahrgäste. Ziel ist es, so schnell wie möglich wieder das Vorkrisenniveau an Fahrgastzahlen zu erreichen, um weitere Einnahmenverluste der Branche zu vermeiden und die Klimaschutzziele im Verkehrssektor nicht zu gefährden.

mehr…

Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr - wichtige Maßnahme zum Schutz von Fahrgästen und Busfahrer!

VDV unterstützt die Einführung von Bußgeldern obwohl die überwiegende Mehrheit der Fahrgäste die Maskenpflicht einhält

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) – Branchenverband für über 600 Unternehmen des Öffentlichen Personen- und Eisenbahnverkehrs – unterstützt die Einführung von Bußgeldern für Maskenverweigerer in Bussen und Bahnen.

„Die weit überwiegende Mehrheit unserer Fahrgäste hält sich an die geltende Maskenpflicht im Nah- und Fernverkehr. Für diejenigen, die sich partout weigern eine Maske zu tragen und damit sich und andere gefährden, ist eine entsprechende Sanktionierung durch Bußgelder ein richtiger und notwendiger Schritt“, so VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff. Für die Durchsetzung dieser Bußgelder seien jedoch nicht die Verkehrsunternehmen zuständig, sondern die Ordnungsbehörden wie Polizei und Ordnungsamt, so Wolff weiter.

mehr…

Wichtige Unterstützung für einen weiterhin gut funktionierenden öffentlichen Personennahverkehr!

Bundesregierung beteiligt sich am Rettungsschirm für den Öffentlichen Personennahverkehr mit 2,5 Milliarden

Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) begrüßt diese Beteiligung ausdrücklich und betont, dass damit nun die Länder am Zug seien, ihrerseits die Mittel, wie bereits beschlossen, zeitnah um denselben Betrag aufzustocken. Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) verliert nach VDV-Berechnungen durch die Corona-Pandemie bis Jahresende rund fünf Milliarden Euro an Fahrgeldeinnahmen. Das liegt auch daran, dass während der Krise deutlich mehr Angebot gefahren wird als aufgrund der einbrechenden Fahrgastnachfrage nötig wäre. mehr…

Bewerbungstram fährt wieder: Di, 12. November 2019

Einsteigen zum Job als Busfahrer oder U-Bahnfahrer (m/w/d) –
Bewerbungstram der MVG München: 12. November 2019

Sie wollen sich beruflich verändern? Dann steigen Sie einfach an einer der genannten Haltestellen in die Bewerbungstram und sprechen Sie mit den Mitarbeitern der Münchner Verkehrsgesellschaft. Vielleicht haben Sie beim Aussteigen bereits einen Job und eine Zusage* in der Tasche. Die Bewerbungstram fährt am Dienstag, den 12.11. für Busfahrer und U-Bahnfahrer. Schauen Sie einfach auf dem Fahrplan welche Haltestelle für sie die nächste ist, wann die Bewerbungstram dort hält und steigen Sie ein!

mehr…